Sind Blähungen ein Anzeichenfür eine Schwangerschaft?

SHARE WITH FRIENDS:

Es kann schwierig sein, zwischen Blähungen und Schwangerschaft zu unterscheiden, da beides mit ähnlichen Anzeichen einhergehen kann.

Viele Frauen sind besorgt oder begeistert (je nachdem, ob eine Schwangerschaft geplant ist oder nicht), wenn sie eine Zeit lang unter Blähungen leiden. Eine Schwangerschaft ist jedoch nicht die einzige mögliche Erklärung für Blähungen, denn sie können auch vollkommen andere Ursachen haben.

Wenn Sie versuchen herauszufinden, ob es sich bei Ihnen tatsächlich um Blähungen und ein Völlegefühl in der Frühschwangerschaft handelt, oder ob in Ihrem Körper etwas anderes vor sich geht, lesen Sie weiter, um mehr Informationen zu erhalten.

Leiden Sie unter schwangerschaftsbedingten Blähungen?

Sind Sie sexuell aktiv und haben Zweifel an der Wirksamkeit Ihrer Verhütung? Dann ist es natürlich möglich, dass Sie schwanger sind, vor allem, wenn Sie sich ohne ersichtlichen Grund aufgebläht fühlen. Da Blähungen jedoch auch mit anderen Erkrankungen einhergehen können, deutet ein Blähbauch nicht zwingendermaßen auf eine Schwangerschaft hin. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen können, herauszufinden, ob Sie schwanger sein könnten:

1. Ausbleiben der Periode

Wenn Sie Ihren Menstruationszyklus gewissenhaft verfolgen, dürfte es nicht schwierig sein, Veränderungen zu bemerken. Falls Sie dies nicht tun, versuchen Sie sich zu erinnern, wann Sie das letzte Mal Ihre Periode hatten, z. B. indem Sie an bestimmte Dinge oder Ereignisse denken, die Ihrer Erinnerung auf die Sprünge helfen könnten. Dann laden Sie eine App herunter, die Ihnen hilft, solche Unsicherheiten in Zukunft zu vermeiden.

2. Änderungen der Lebensweisee changes

Wenn Sie glauben, dass sich Ihre Periode tatsächlich verspätet, könnte es gut sein, dass dies nicht auf eine Schwangerschaft zurückzuführen ist, sondern andere Ursachen hat.

Überlegen Sie zunächst, ob sich in letzter Zeit etwas in Ihrem Leben geändert hat. Haben Sie Ihre Ernährung umgestellt oder waren Sie in den letzten Wochen sehr gestresst? Bestimmte Veränderungen bezüglich Ihrer Ernährung, Ihres Stresslevels, Ihres Lebensstils oder Ihres Hormonhaushalts können die Ursache für das Ausbleiben Ihrer Periode aber auch von Blähungen allgemein sein.

3. Machen Sie einen Schwangerschaftstest

If you’re still not too sure whether the cause pf your missed period and bloating are lifestyle changes, the best way to determine whether you’re experiencing the very early symptoms of pregnancy would be to take a pregnancy test at home.

Such tests can be purchased in any pharmacy or even online, if you’d like to avoid buying yours in person. However, bear in mind that home pregnancy tests can show false results, especially in the early stages of pregnancy.

4. Suchen Sie Ihren Arzt auf

Um ganz sicher zu gehen, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt, der die Schwangerschaft durch einen Blut- oder Urintest bestätigen kann.

5. Achten Sie auf weitere Schwangerschaftsanzeichen

Falls Ihr Heim-Schwangerschaftstest negativ ausfällt, Ihre Periode aber nach wie vor auf sich warten lässt, achten Sie auf weitere Symptome einer frühen Schwangerschaft, die im Folgenden beschrieben werden. Wenn Sie eines oder mehrere davon bemerken, machen Sie einen weiteren Schwangerschaftstest und gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Arzt, um weitere Verwirrung zu vermeiden.

Wie früh spürt man die ersten Schwangerschaftsanzeichen?

Wie bereits erwähnt, ist das bekannteste frühe Schwangerschaftssymptom das Ausbleiben der Periode, welches normalerweise etwa 2–3 Wochen nach der Empfängnis auftritt.

Es gibt aber einige andere erste Anzeichen einer Schwangerschaft, die schon in Erscheinung treten können, bevor Sie merken, dass Ihre Periode verspätet ist oder Sie Blähungen haben. Solche Schwangerschaftssymptome sind:

  • schmerzempfindliche Brüste: Aufgrund des höheren Progesteronspiegels werden sich wahrscheinlich Schmerzempfindlichkeit und Schwellungen in Ihren Brüsten bemerkbar machen.
  • Geruchsempfindlichkeit: Die hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft können auch den Geruchssinn verstärken.
  • Schmierblutungen: Schmierblutungen können bereits sechs Tage nach der Empfängnis auftreten und somit eines der frühesten Anzeichen für eine Schwangerschaft sein.
  • häufiges Wasserlassen: Der typische ständige Harndrang, den man aus dem späteren Verlauf der Schwangerschaft kennt, kann bereits zu Beginn der Schwangerschaft (etwa zwei Wochen nach der Empfängnis) auftreten und zählt somit zu den frühesten Schwangerschaftsanzeichen.
  • Müdigkeit: Für die ständige Müdigkeit, die meist in den ersten Wochen auftritt (obgleich Müdigkeit während der gesamten Dauer der Schwangerschaft üblich ist) ist abermals das Progesteron verantwortlich.
  • Stimmungsschwankungen: Genau wie bei PMS und hormonellen Veränderungen kann es auch in der Schwangerschaft zu Stimmungsschwankungen kommen, die von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt reichen können. Machen Sie sich (und Ihre Lieben) also auf eine 9-monatige Achterbahnfahrt gefasst!

Die oben genannten Symptome sind einige der häufigsten Anzeichen für eine Schwangerschaft im Frühstadium. Später können sie von morgendlicher Übelkeit begleitet werden, die sich meist vor der neunten Schwangerschaftswoche einstellt, was wiederum auf einen Anstieg des Schwangerschaftshormonspiegels zurückzuführen ist.

Aber vergessen Sie nicht, dass dieser Zeitplan nicht für alle Frauen gilt, da manch eine erst später in der Schwangerschaft mit solchen Symptomen zu kämpfen hat. Manche Frauen erleben vielleicht kein einziges dieser frühen Schwangerschaftsanzeichen, weshalb es schwierig ist, zu sagen, zu welcher Gruppe Sie gehören könnten.

Andere Ursachen für Blähungen

Wenn Sie bereits beim Arzt waren oder glauben, dass Sie auf keinen Fall schwanger sein können, würden Sie wahrscheinlich trotzdem gerne wissen, warum Sie sich so aufgebläht fühlen.

Andere Faktoren, die nicht mit einer Schwangerschaft zusammenhängen, sind:

1. Menstruationszyklus

Blähungen vor oder während der Periode sind ein häufiges Problem für viele Frauen, das aufgrund der Progesteron- und Östrogenveränderungen eintritt. Etwa eine Woche vor Beginn der Periode sinkt der Spiegel des Sexualhormons Progesteron. Dies führt zur Ablösung der Gebärmutterschleimhaut, die durch die Menstruationsblutung aus dem Körper entfernt wird.

Wenn Sie sich nach Ihrer Periode noch immer aufgebläht fühlen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um sicherzugehen, dass dem Ganzen keine Erkrankung zugrunde liegt.

2. Lebensmittel und Getränke

Auch bestimmte Lebensmittel und Getränke können Blähungen verursachen:

  • Hülsenfrüchte: Die meisten Bohnen enthalten Alpha-Galactoside – Zucker, die zu den sogenannten FODMAPs, einer Gruppe von fermentierbaren Kohlenhydraten, gehören. Zudem enthalten sie eine Menge Ballaststoffe, die bei empfindlichen Menschen Unbehagen und Blähungen verursachen können, besonders bei denen, die keine hohen Ballaststoffmengen gewohnt sind.
  • Kreuzblütengemüse: Gemüsesorten wie Brokkoli, Kohl, Rosenkohl und Blumenkohl enthalten ebenfalls FODMAPs, die zu Blähungen führen können.
  • kohlensäurehaltige Getränke: Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke enthalten große Mengen an Kohlendioxid, das sich im Verdauungssystem anstauen und Blähungen verursachen kann.
  • Zwiebeln und Knoblauch: Zwiebeln und Knoblauch sind eine häufige Ursache für Blähungen, da sie sogenannte Fructane enthalten – lösliche Fasern, die als blähungsfördernd gelten.
  • Äpfel: Auch wenn sie sehr gesund sind, können Äpfel Blähungen verursachen, da sie Fruktose und höhere Mengen an Ballaststoffen enthalten.
  • Bier: Bier ist ein weiteres kohlensäurehaltiges Getränk, das überdies auch vergärbare Kohlenhydrate enthält, und genau diese Kombination erhöht die Wahrscheinlichkeit von Blähungen.

Das sind natürlich nur einige Lebensmittel und Getränke, die zu Blähungen führen können. Da jeder Mensch anders ist, kann es sein, dass die obengenannten Dinge gar nicht die Ursache für Ihre Blähungen sind, sondern völlig andere, unerwartete Lebensmittel und Getränke dahinterstecken.

Um solche Lebensmittel zu erkennen und zu eliminieren, ist es ratsam, ein Ernährungstagebuch zu führen, das Ihnen hilft, die Situation in den Griff zu bekommen.

3. Hastiges Essen

Wenn Sie häufig unter Blähungen leiden, achten Sie einmal auf die Art und Weise, wie Sie essen. Wenn Sie dazu neigen, zu hastig zu essen, verschlucken Sie mit der Nahrung auch viel Luft, was zu Blähungen und Völlegefühl führen kann. Wenn Sie vorhaben, diese und/oder andere schlechte Essgewohnheiten loszuwerden, sollten Sie dies lieber früher als später tun. Ungesunde Ernährungsentscheidungen können die Verdauung nämlich erheblich verlangsamen und sogar zu Verstopfung führen.

Vermeiden Sie außerdem mit Strohhalm zu trinken und Kaugummi zu kauen, da beides ebenfalls die Menge an unbewusst verschluckter Luft erhöhen kann.

4. Gastrointestinale Erkrankungen

Leider können Blähungen ein Symptom für ernsthaftere Erkrankungen sein, wie z. B. Reizdarmsyndrom, GERD und Sodbrennen, Lebererkrankung und Nierenversagen.

Es ist daher äußerst wichtig, häufig und ohne offensichtlichen Grund auftretende Blähungen schnellstmöglich mit einem Arzt abzuklären.

5. Laktose- oder Glutenunverträglichkeit

Bestimmte chronische Unverträglichkeiten gehen auch mit Symptomen wie Blähungen einher. Eine davon ist Laktoseintoleranz, die auftritt, weil dem Körper das Enzym fehlt, das normalerweise Laktose abbaut. Dies kann zu Blähungen sowie zu Krämpfen und/oder Durchfall führen.

Die zweite heutzutage recht häufige Unverträglichkeit betrifft Gluten. Menschen mit Zöliakie oder Glutensensitivität können beim Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln unter großen Verdauungsproblemen leiden, da ihr Körper nicht in der Lage ist, dieses zu verdauen.

Wenn Sie glauben, dass Sie an einer Laktose- oder Glutenunverträglichkeit leiden könnten, versuchen Sie, entsprechende Lebensmittel eine Zeit lang zu meiden, um zu sehen, ob die Symptome verschwinden. Natürlich können Sie auch beim Arzt einen entsprechenden Test machen, der Ihnen sagt, ob Sie tatsächlich zu den Menschen mit einer der oben erwähnten chronischen Erkrankungen gehören.

Wie man Blähungen behandeln kann

Um gelegentliche Blähungen zu lindern, die aufgrund einer Schwangerschaft oder anderer Ursachen auftreten, können Sie Folgendes versuchen:

  • Essen Sie langsam: Wie Sie oben gelesen haben, führt schnelles Essen dazu, dass Sie viel Luft verschlucken. Versuchen Sie also, sich in Zukunft beim Essen mehr Zeit zu lassen und so das Risiko von Blähungen zu verringern.
  • Vermeiden Sie Kaugummikauen: Kaugummikauen führt ganz einfach dazu, dass Sie zu viel Luft schlucken, was Ihre Symptome noch verschlimmern kann.
  • Essen Sie kleinere Mahlzeiten: Menschen, die unter Blähungen leiden, reagieren oft empfindlich auf die Nahrung in ihrem Magen, weshalb es helfen kann, kleinere Portionen zu essen.
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel: Die Einnahme von Probiotika oder Verdauungsenzympräparaten kann helfen, Blähungen zu vermeiden oder die Symptome von Luft- oder Gasansammlungen im Darm sowie anderer Verdauungsprobleme zu lindern.
  • Beugen Sie Verstopfung vor: Verstopfung kann die Symptome von Blähungen noch verschlimmern. Sorgen Sie also dafür, dass Sie genug Wasser trinken, körperlich aktiv sind und weitere Tipps lesen, die Ihnen dabei helfen können, Verstopfung erfolgreich zu bekämpfen.
  • Trinken Sie Mineralwasser: Mineralwasser wie Rogaska Donat Mg hat gesundheitliche Vorteile, die wissenschaftlich erwiesen sind. Es entzieht der Darmwand Wasser, vergrößert das Volumen des Darminhalts und übt somit mehr Druck auf die Darmwand aus.

Blähungen sind eine sehr häufige Begleiterscheinung unterschiedlicher Erkrankungen und können auch in der Schwangerschaft auftreten.

Fazit

Wenn Sie sich fragen, ob Sie gerade sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen erleben, achten Sie auf andere häufige Symptome, die zusätzliche Anhaltspunkte liefern könnten. Der einfachste und schnellste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Blähbauch in der Tat mit einer frühen Schwangerschaft zusammenhängt, ist ein einfacher Schwangerschaftstest für zu Hause, der aber durch einen Arztbesuch bestätigt werden sollte.

Wenn Sie nicht schwanger sind und Ihre Symptome trotz verschiedener Linderung versprechender Mittel nicht verschwinden, konsultieren Sie Ihren Arzt, um herauszufinden, was sonst noch in Ihrem Körper los sein könnte. Um unsere neuesten Gesundheitstipps zu verfolgen, besuchen Sie unseren Blog, denn wir fügen immer wieder neue Artikel hinzu, die Ihnen helfen werden, Ihre Verdauung und Ihre allgemeine Gesundheit in Schuss zu halten.

Kapitel wählen:

Kümmern Sie sich um Ihre Verdauung. Kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit.

    Kostenlose Handbuch

    Regulieren Sie Ihre Verdauung und verbessern Sie Ihre
    Essgewohnheiten mit dem kostenlosen Handbuch
    In 6 Tagen zur besseren Verdauung.

    Sie können das kostenlose Handbuch hier herunterladen: