Die heutige Hauptzutat ist KALBSLEBER. Kalbsleber ist reich an Eisen, Zink, Kupfer, Vitamin A und D sowie an einigen Vitaminen der B-Gruppe.

Viele meiden Leber aus Angst vor Schadstoffen, da die Leber als eine Art körpereigene Filteranlage dient. Das Risiko potentiell enthaltener Schadstoffe wird jedoch durch den ernährungstechnischen Nutzen von Leber allemal aufgewogen. Wenn Sie dennoch Bedenken haben, dann kaufen Sie Biokalbsleber.

Für das heutige Mittag- und Abendessen benötigen Sie 300 g Kalbsleber.

Mittagessen: KALBSLEBER MIT BROKKOLI-ERBSEN-PÜREE

Zutaten:

  • Kalbsleber 150 g
  • Brokkoli 150 g
  • Erbsen 100 g
  • Schwarzer Winterrettich 50 g
  • Karotten 100 g
  • Olivenöl 2 EL
  • Apfelessig 1 EL

Zubereitung:

Die in dünne Streifen geschnittene Kalbsleber kurz anbraten. Erst am Ende der Garzeit würzen. Brokkoli und Erbsen in Salzwasser kochen und pürieren. Für den Salat Karotten und Winterrettich reiben, salzen und mit Olivenöl und Apfelessig anmachen.

Abendessen: KALBSLEBERPASTETE

Zutaten:

  • Kalbsleber 150 g
  • Knoblauch nach Belieben
  • Zwiebeln 50 g
  • Gewürzgurken 2 bis 3 Stk.
  • Olivenöl nach Belieben
  • Vollkorncracker 5 Stk.

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, die Kalbsleber dazugeben und alles zusammen 15–20 Minuten schmoren. Leber, Zwiebeln, und Knoblauch in den Mixer geben, Gewürzgurken hinzufügen und alles zusammen mixen. Nach Wunsch und Belieben würzen und Olivenöl hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die abgekühlte Kalbsleberpastete auf Vollkorncracker streichen.