[Rogaska Donat Mg] Welcher Zusammenhang besteht zwischen unserer Verdauung und unserem Immunsystem und warum ist ein gesunder Magen-Darm-Trakt für die Gesundheit des gesamten Körpers wichtig?

[prof. dr. sc. Neven Ljubičić, dr. med.] In der Vergangenheit hat man das Verdauungssystem und das Immunsystem getrennt voneinander behandelt und erforscht. Heute wissen wir jedoch, dass der Verdauungstrakt, insbesondere der Dünndarm, das wichtigste Immunorgan in unserem Körper ist. Ich weiß nicht, ob sich die Leute der Tatsache bewusst sind, dass es im menschlichen Körper mehr Bakterien gibt als menschliche Zellen. Zwischen dem Immunsystem und den Darmbakterien bestehen viele Interaktionen und der Großteil des Immunsystems sitzt in unseren Verdauungsorganen.

Zahlreiche Systeme in unserem Körper arbeiten bei der Erhaltung der optimalen Gesundheit eng zusammen und wenn ein System aus dem Gleichgewicht gerät, kann das eine Kettenreaktion hervorrufen und potentiell eine Reihe von gesundheitlichen Problemen nach sich ziehen. Ein System, das insbesondere für das Allgemeinwohl des Organismus zuständig ist, ist das Verdauungssystem – ein starkes, aber empfindliches Ökosystem, dass das Vorkommen schädlicher Angreifer überwacht und sowohl seine eigene als auch die Gesundheit des gesamten Körpers in Schuss hält. Die Folge einer Dysfunktion des Verdauungssystems kann zu einer verschlechterten Nährstoffabsorption führen, was wiederum eine Reihe von Symptomen in Form von verschiedenen Verdauungsstörungen nach sich ziehen kann. Eine schlechte Verdauung kann sich unmittelbar auf die Allgemeingesundheit auswirken.

Wenn wir unsere Gesundheit wirklich verbessern wollen – sowohl die körperliche als auch die psychische und/oder emotionale –, dann müssen wir verstehen, dass das Verdauungssystem eine wichtige Rolle bei der Gesundheitserhaltung spielt, denn es besteht aus Zellen, Gewebe und Organen, die den Körper gemeinsam vor Infektionen und Krankheiten schützen. Die Gesundheit des Verdauungssystems wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Zu den häufigsten Ursachen für Verdauungsstörungen zählen falsche Ernährung, späte Mahlzeiten, hastiges Essen, Lebensmittelallergien und vor allem Stress.

[Rogaska Donat Mg] Was raten Sie Ihren Patienten in diesen Krisenmomenten, wo die meisten von uns zu Hause bleiben?

[prof. dr. sc. Neven Ljubičić, dr. med.]Am wichtigsten ist, dass wir verstehen, wie wichtig es ist, sich anzupassen, und egal, wie schwer es uns fällt, zu Hause zu bleiben und unsere Gewohnheiten und Routinen von Grund auf zu ändern, müssen wir uns der Tatsache bewusst sein, dass jetzt die Erhaltung der Gesundheit an erster Stelle steht. Dies ist keine Zeit zum Entspannen. Wir müssen für eine gesunde und regelmäßige Ernährung und Verdauung sorgen. Das körperliche Aktivitätsniveau ist bei vielen Leuten merklich gesunken, die Gewohnheiten ändern sich, Stress staut sich an und es können Symptome einer Verstopfung auftreten, die die Lebensqualität noch zusätzlich beeinträchtigen.
Hier sind ein paar praktische und einfache Tipps, wie Sie Ihre Verdauung verbessern und so zu einer besseren Gesundheit beitragen können:

  • Schließen Sie viele Ballaststoffe aus frischem Obst und Gemüse sowie Vollkorngetreide in Ihre Ernährung ein.
  • Meiden Sie industriell verarbeitete und vorgefertigte Lebensmittel, Transfettsäuren (ungesunde Fette) und Süßigkeiten.
  • Nehmen Sie zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen keine Nahrung mehr zu sich.
  • Trinken Sie viel Wasser und Kräutertee.
  • Versuchen Sie, wann immer es möglich ist, durch tiefes Atmen und Lachen Stress zu mindern.
  • Schränken Sie Ihren Koffeinkonsum ein und verzichten Sie auf Alkohol und Zigaretten.